Kein Baum gleicht dem anderen

 

 

Kein Baum gleicht dem anderen. Jeder Baum wächst und entfaltet sich anders. Jeder Baum hat seine eigene Geschichte und eine eigene Aufgabe. 

Einige Bäume haben sich mir bereits vorgestellt: Wächterbäume der linken oder der rechten Seite, Schlüsselbäume, Wissensträger-Bäume, Geheimnisträger-Bäume, Erinnerungs-Bäume. Wenn ein Baum gefällt werden soll, wäre es gut zu wissen, warum dieser Baum hier steht. Es könnte gut sein, dass es dann besser wäre, die Entscheidung noch einmal zu überdenken. Die Natur orientiert sich nun mal nicht an unseren gesellschaftlichen und baulichen Strukturen, sie folgt anderen Gesetzmäßigkeiten.

Ein wenig lässt sich das mit dem Mysterium der uralten Elefantenpfade oder der Wildwechsel in unseren Gefilden vergleichen. Kein Dorf und keine Straße kann die Tiere aufhalten. Sie folgen einer inneren Stimme, einer inneren Weisheit, sie wandeln auf den Pfaden ihrer Ahnen. Auch wenn sich nicht jedem diese Sinnhaftigkeit erschließt - nichts geschieht rein zufällig auf Mutter Erde.

 

Der natürlich gewachsene Baum steht genau da, wo er stehen soll, um seine Mission zu erfüllen. Der gepflanzte Baum ist sich seiner Aufgabe noch nicht bewusst. Nachdem er sich den Ort, wo er steht nicht selbst ausgesucht hat, ist er auf die Hilfe der anderen Bäume und Pflanzen angewiesen, die in seiner Umgebung stehen. Er muss sich erst mit seinem Umfeld arrangieren. Gelingt dies gut, gedeiht er auch gut. Gelingt dieser weniger oder gar nicht, dann kümmert der Baum oder stirbt. Je mehr Unterstützung er erhält und je tiefer er sich mit der Erde verwurzelt, desto klarer wird ihm seine Aufgabe. Sehr schwer wird es für kleine Bäumchen, die in Kolonien angepflanzt werden und in deren Umgebung sich kein alter Baumbestand befindet. Die Bäume wachsen ein wenig verloren heran und es dauert sehr lange bis sie aus Mutter Erde ihre komplette, individuelle Seins-Energie ziehen können.

 

Bäume sind Lebewesen. Sie spenden uns Trost, wenn wir traurig sind und sie freuen sich, wenn wir glücklich sind. Erzählst du einem Baum von deinen Sorgen, so hört er dir zu und du wirst spüren, wie es dir danach gleich viel besser geht. Vielleicht ruft dich auch ein Baum auf deinem Weg und bleibst ganz unvermittelt stehen. Stehe fest mit beiden Füßen auf der Erde und verbinde dich mit seinen Wurzeln. Meist fließt die Energie sofort, du kannst die Kraft spüren. Vielleicht hat er eine Botschaft für dich? Du kannst mit ihm sprechen. Das musst du nicht laut tun, er kann dich auch so hören. Er lauscht deinem Herzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0