Seelen-Kraft-Texte für Sie (weibliche Energie) und für Ihn (männliche Energie)

 

 

 

Die neuen Energien rufen dazu auf, in sich selbst hinein zu spüren. Die beiden Seelen-Kraft-Texte verstehen sich als begleitende Impulse. Nachdem in uns allen weibliche und männliche Aspekte angelegt sind, können dich durchaus beide Texte ansprechen.  

Sie (weibliche Energie)

 

Nein, sie folgt nicht. 

Sie folgt nicht. 

Sie geht ihre eigenen Pfade. 

 

Lange genug hat es gedauert, lange genug hat es geschmerzt, 

lange genug ist sie den Pfaden der anderen gefolgt, 

nicht unbedingt wissend und doch intuitiv spürend, 

dass es nicht ihre eigenen sind. 

 

Nein, sie folgt nicht

Sie folgt nicht. 

Sie geht ihre eigenen Pfade.

  

Sie sieht nicht den ganzen Weg, sie sieht immer nur ein Stück. 

Und so geht sie vorsichtig und langsam, 

noch nicht wirklich glaubend, 

dass sie einen eigenen Pfad treten kann. 

 

Nein, sie folgt nicht. 

Sie folgt nicht. 

Sie geht ihre eigenen Pfade.

  

Der Kompass ist ihr Herz. 

Dem bedingungslos zu folgen, hat sie gelernt. 

Sie hat erkannt, dass sie damit besser fährt. 

Nicht trampeln, sondern freudige Schritte tun – so lautet ihr Credo. 

 

Nein, sie folgt nicht. 

Sie folgt nicht. 

Sie geht ihre eigenen Pfade. 

 

Dabei versucht sie, nichts umzurennen und nichts zu überrennen. 

Ihr Instinkt führt sie sicher einmal um das Hindernis herum, ein andermal darüber 

und wieder ein andermal nimmt sie es nur still zur Kenntnis und geht vorbei. 

 

Nein, sie folgt nicht. 

Sie folgt nicht. 

Sie folgt nie mehr!

 

Er (männliche Energie)

 

Er geht seinen Weg, so wie er ihn schon immer gegangen ist.

 

Über all die Hürden und Hindernisse hinweg bahnt er sich seine Straße in die Freiheit. Nicht, dass er diese Gesellschaft verlassen möchte, nein, er folgt nur seinen Werten. Er ordnet sich nicht unter und steht auch nicht darüber, er sucht die Augenhöhe.

 

Er verschwendet seine männlichen Energien nicht mehr in unsinnigen Kämpfen, ja, er hat aufgehört zu kämpfen. Er ist stark, stärker als jemals zuvor.

 

Jeglicher Druck fällt von ihm ab und er atmet den Hauch der Freiheit. Lange genug hat es gedauert, bis er begriffen hat, dass seine Mission von seinem Herzen gesteuert wird.

 

Er sucht nicht die Harmonie, er sucht die Wahrheit und findet den Frieden. Nein, er ordnet sich nicht unter und stellt sich auch nicht darüber, er weiß endlich um seinen Platz. Hier kann er am meisten bewirken.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Käsekuchen-Stefan (Mittwoch, 08 Februar 2017 14:09)

    Dankeschön... für diese Kraft - Danke